Holz hacken, Bünde, Knoten, Zelte aufstellen: Jedes Jahr im Rahmen der Sommerlagervorbereitung schwirren diese Begriffe mit großem Fragezeichen in den Köpfen der Kinder herum. Deshalb ist es gerade für unsere jüngsten GuSp (Luchse, Adler) so wichtig, dass sie eben das vor dem Sommerlager im Juli einmal üben können.

Warum also nicht eine GuSp-Aktion draus machen? Gesagt – getan. So trafen sich die Guides und Späher mit ihren Leitern am ersten Maiwochenende am Reumayrgrund. Nach dem Aufstellen der Zelte folge auch gleich ein Nachmittag voller Programm. Wie macht man noch gleich einen Kreuzbund? Auch für die Älteren ist es eine wichtige Auffrischung. Beim Bierkistenklettern wurde ein unglaublicher Rekord von 25 (!) Kisten aufgestellt und das Räuber und Gendarm Spielen wurde trotz leichtem Regen nicht unterbrochen. Neben den Bratwürsteln gab es als Abendessen auch noch leckeren, selbstgefangenen Fisch aus dem Mühlbach. In der Dämmerung wurde langsam der Singkreis gestartet. Kurz nach 22.00 Uhr wurden alle Zähneputzen geschickt und es ging ab ins Bett – oder besser gesagt ins Zelt. Nach kurzer Aufregung in Form einer Spinne fanden auch die jüngsten ihren Schlaf.

Trotz der Möglichkeit bis 8.00 Uhr zu schlafen waren beinahe alle Kinder um kurz vor sieben munter. So wurde das Frühstück eben vorverlegt und im Eiltempo wurden die Zelte abgebaut. Während die Kinder darauf warteten abgeholt zu werden, suchten die Mädels die Blumenwiese auf, wo jede von ihnen noch einen wunderschönen Frühlingsblumenstrauß für Mama gemacht hat. Wir hoffen ihr habt euch auch über dieses Muttertagsgeschenk gefreut. Nach diesen 24 Stunden können wir Leiter voll Stolz sagen – dem Sommerlager steht nun nichts mehr im Weg.