Wir Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching nehmen heuer am Umweltdenker 2019 teil, dessen Motto lautet: Life in Plastic - it's not fantastic!

Im Zuge dessen haben einige Patrullen in den vergangenen Monaten in ihren Heimstunden an Rezepten gefeilt, um im täglichen Haushaltsgebrauch verwendete Produkte wie Geschirrspülmittel, Körperseife oder Feuchttücher plastikfrei und nachhaltig selbst herzustellen.

Die Patrullen werden bei unserem Riesenwuzzlerturnier bzw. Sonnwendfeuer am Samstag ihre hergetellten Produkte zur Schau stellen. Um 20 Uhr wird eine kleine Preisverleihung stattfinden. Außerdem verlosen wir drei Exemplare des Buchs "Plastikfrei für Einsteiger" von Christoph Schulz (http://bit.ly/plastikfrei-fuer-einsteiger).

Also, schaut vorbei und überzeugt euch von unseren Ambitionen für eine plastikfreie Welt!

Ja

ist nur ein winziges Wort

aber es die schönste Brücke

zwischen zwei

Herzen

 

Bei diesem winzigen (aber sehr schönen) Wort zwischen Lisa und Nusret durften wir Hörschinger Pfadis am Samstag, 22.06.2019 nicht fehlen. Getraut haben sich die beiden in der Kapelle im Schloss Traun, gefeiert wurde anschließend mit 250 Gästen im Doppelpunkt in Leonding.

Liebe Lisa, lieber Nuz, vielen Dank, dass wir am schönsten Tag in eurem Leben dabei sein durften und wünschen euch nur das Allerbeste für euren gemeinsamen Lebensweg.

Was bereits 2014/15 Bundesthema der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs war, nahmen sich vergangenes Wochenende unsere Caravelles & Explorer zu Herzen - ganz unter dem Motto "coolinarisch" durften drei bunt zusammengewürfelte Gruppen je Vor-, Haupt- und Nachspeise aus vorgeschlagenen Rezepten oder Eigenkreationen auswählen, mit gegebenem Budget sodann Lebensmittel einkaufen und dann ein wahres Festmahl zubereiten. Die Schlacht der Gaumenfreuden wurde hierbei auf unterschiedlichen Schauplätzen ausgetragen:

  • Das Vorspeisenteam entschied sich für eine klassisch-zünftige Kaspressknödelsuppe sowie moderne Hühnchen-Avocados-Wraps über offenem Feuer mit selbstgebackenem Brot - ganz im klassischen Pfadistil. Der Sommerlagerflair war nicht zu verkennen, die Zubereitung top!
  • Der Hauptspeisenbrigade war keines unserer vorgeschlagenen Rezepte gut genug und ließ ihrer kulinarisch-kreativen Ader freien Lauf - heraus kam in der Küche unseres neuen Heims eine Kreation aus Pizza- und Spargelstrudel, angerichtet mit Joghurtsauce und Wedges. Ein wahrer Genuss für Kenner der experimentellen Küche!
  • Die Nachspeisenprofis sorgten für ein wahres Feuerwerk zum Abschluss, die Zungen der sechsköpfigen Jury überschlugen sich förmlich: den Start machten krusprige Apfelnachos, gefolgt von am pfingstlagerwürdigen Hockerkochergasgerät zubereiteten Eispalatschinken, nur noch übertrumpft von liebevoll und spielerisch zubereitetem veganem Avocado-Schoko-Moussse.

Mit diesem dreigängigen Menü, das eigentlich aus sechs Gerichten bestand, wurde der Jury angesichts der hochkarätigen Köstlichkeiten beinahe schwindlig vor Augen - ein Glück nur, dass aufgrund der Teamanzahl jeder eines Stockerlplatzes würdig war. Das Rennen machte dann knapp und doch eindeutig die Nachspeisentruppe, die sich mit einer süßen siebten Runde gebührlich gratulieren ließ. Alles in allem ein gelungener Samstagnachmittag, der nach Wiederholungsbedarf klingt - und eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass bereits unsere Jugendlichen im CaEx-Alters des Kochens mehr als nur mächtig sind!

Die Indianer sind verzweifelt. In ihrem Reservat sind zu wenig Bewohner. Zum Glück trafen sich 41 motivierte Wichtel und Wölflinge in St. Leonhard bei Freistadt.
Am Samstagnachmittag meisterten die Kinder verschieden Stationen, wo sie sich im anschleichen übten, Lieder gesungen haben, Indianerschmuck bastelten und vieles mehr.
Am Abend gab es dann das große Aufnahmeritual. Wir feierten beim Lagerfeuer unsere neuen Mitglieder im Reservat. Wir haben getanzt, gesungen und sehr viel gelacht.
Nach dem Frühstück am nächsten Tag spielten wir unser traditionelles „Spielespiel“, packten zusammen und fuhren wieder zurück nach Hörsching.

Unser heuriges Sommerlager wird uns nach Aistersheim im Bezirk Grieskirchen im Hausruckviertel führen. Die Wichtel & Wölflinge werden standesgemäß in der Volksschule Aistersheim untergebracht, während die älteren Stufen (Guides & Späher, Caravelles & Explorer sowie Ranger & Rover) auf einer Wiese unweit vom Ort lagern werden.

Termin Sommerlager WiWö:

So 07. - Sa 13. Juli 2019

Termin Sommerlager GuSp / CaEx / RaRo:

Sa 06. - So 14. Juli 2019

 

Die Leiterinnen und Leiter ihres Kindes werden in den nächsten Wochen in den Heimstunden die Informations- und Anmeldeblätter austeilen. Alle Informationen rund ums Sommerlager (Lagerausschreibung, Anmeldung, Gesundheitsdatenblatt, Kofferpackliste) sind auch online verfügbar, bitte dazu die jeweilige Stufe unten auswählen.

       

Die diesjährige Georgsmesse wurde von der Patrulle der Gorillas zum Thema „Mut“ gestaltet. Der Heilige Georg ist seit 1909 Schutzpatron der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Ganz bewusst hat Lord Baden Powell – der Gründer unserer Bewegung – diesen Heiligen ausgewählt und zwar aufgrund der Werte, die ihm zu Eigen sind: die Bereitschaft zu handeln, Gutes zu tun, Bedrängten zu helfen und das Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten. Werte, die uns Pfadfindern und Pfadfinderinnen auch heute noch wichtig sind.

Im Anschluss an die Messe gab es ein Pfarrcafé, organisiert von den Rangern und Rovern. Es gab neben Kuchen und Kaffe auch ein Mittagessen: Fleckerlspeis und Krautfleckerl, gekocht von der Patrulle der Erdmännchen.

Tapetenwechsel war angesagt bei unseren GuSp und so zog es uns letztes Wochenende ins Kremstal nach Micheldorf. Einige motivierte Kinder und Leiter machten sich gemeinsam auf den Weg. Nächtigen durften wir netterweise bei den Kremstaler Pfadfindern in ihrem schönen und sehr großen Pfadiheim. Bei unserer Ankunft wurde zunächst das Quartier bezogen und wir bekamen eine freundliche Einweisung samt einiger Tipps von den dortigen Pfadfindern. Nach dem Mittagessen fühlten wir uns dann gestärkt genug für eine kleine Wanderung auf die Burg Altpernstein. Auch wenn wir nicht das beste Wetter hatten, so tat dies unserer Stimmung doch keinerlei Abbruch und somit erreichten alle GuSp schon bald das Ziel. Am späten Nachmittag kehrten wir dann wieder zurück zum Pfadfinderhaus und konnten erstmal eine kleine Pause einlegen. Die wohlverdiente Freizeit nutzen die Kids, um sich untereinander noch besser kennen zu lernen, Freundschaften zu festigen und neue Kräfte für unser restliches Programm zu sammeln. Denn vor dem Abendessen nahmen die GuSp noch am Spiele-Spiel teil und kämpften sich im Team durch diverse Aufgaben, die nicht nur erfolgreich, sondern auch sehr kreativ gelöst wurden. Aber auch die Leiter waren nicht weniger aktiv und zauberten in der Zwischenzeit ein Abendessen auf den Tisch. Zugegeben hatten wir wohl etwas zu viel davon, aber die Kinder brachten gottseidank genug Hunger mit! Den restlichen Abend ließen wir anschließend bei einem gemeinsamen Singkreis ausklingen, ehe alle müde in den Schlafsack fielen.

Am nächsten Morgen gab es dann noch ein leckeres Frühstück bevor alles wieder zusammengepackt, aufgeräumt und das Pfadiheim natürlich wieder vorbildlich verlassen wurde. Wir hatten ein tolles GuSp-Wochenende und freuen uns schon auf die nächsten Aktionen.

Am Samstag erhielten 25 Wichtel und Wölflinge ihr eigenes Pfadfinderhalstuch und vergrößern damit unsere Gruppe, was uns wirklich freut!

Der Weg dorthin bestand aus einigen Etappen. Zuerst wurde in den Heimstunden erlernt was es eigentlich bedeutet, Pfadfinder oder Pfadfinderin zu sein. Wer hat die Pfadfinderbewegung gegründet, wie geht das mit den Altersstufen, was ist der Pfadfindergruß und wie geht eigentlich das Versprechen?! Und weil zu diesem ganzen Wissen auch noch ein bisschen Mut und Geschicklichkeit gehört um ein echter Pfadi zu sein, wurden die Kinder noch vor eine Herausforderung gestellt. Dieses Jahr mussten die Kinder den Weg über den Rutzinger See mit Kanus auf sich nehmen, um auf der anderen Seite freudig erwartet und um ein Erlebnis reicher zu werden. Alle meisterten die Mutprobe mit Bravour - Gratulation! Danach war es dann so weit, das Versprechen wurde in die Hand der Leiterinnen und Leiter abgelegt und die neuen Wichtel und Wölflinge bekamen endlich ihr eigenes Halstuch verliehen. Dank unserer WiWö-Haubenköche Stefan & Marianne wurden wir anschließend noch mit Würstel kulinarisch verwöhnt & konnten den Tag gemütlich ausklingen lassen!

Herzlich Willkommen bei den Hörschinger Pfadfinderinnen und Pfadfindern, liebe WiWö!

Der Frühling steht in den Startlöchern und wir sind momentan mitten unter den Umbauarbeiten an unserem neuen Pfadfinderheim (ehem. Krabbelstube). Dazu zählen die Räumlichkeiten von den Anforderungen einer Krabbelstube an unsere Anforderungen zu adaptieren, Sanitär- und Elektroinstallationen, Stauraum, Küchenuntensilien, aber auch draußen im Garten werden fleißig Rohre verlegt, Pavillions versetzt, der Garten umgebaggert und eine Feuerstelle angelegt. Viel ist schon geschehen, einiges fehlt noch - wir hoffen, noch diese Saison alles soweit erledigt zu haben, um einen einwandfreien und im Vorgleich zu vorher deutlich verbesserten Heimstundenbetrieb ermöglichen zu können. Wir fühlen uns jedenfalls jetzt schon so richtig zuhause!

Einmal im Jahr findet gemäß unseren Vereinsstatuten eine Jahreshauptversammlung statt, bei der Berichte von Obmann, Gruppenleitung sowie Finanzbeauftragten anstehen und Leiterinnen und Leiter, Elternräte, Gildemitglieder nebst Ortspolitik und Eltern herzlich eingeladen sind. Wir können erneut auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken und freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass wir mit 292 Mitgliedern einen neuen Höchststand in unserer Vereinsgeschichte erreicht haben! Somit zählen wir seit Jahren konstant zu den größten Pfadfindergruppen Oberösterreichs, nur die Gruppe Wels konnte die 300-Mitglieder-Marke bislang knacken. Da kommt es uns nicht unrecht, vergangenen Herbst mit den neuen Heimräumlichkeiten weiteren Platz zur Entfaltung unserer Jugendarbeit erhalten zu haben. Wir freuen uns bereits auf die nächsten 12 Monate!