Im RaUmweldenker_webhmen der Landesleitertagung im Bildungshaus Schloss Puchberg wurde die Siegerehrung der Umweltdenkerprojekte 2010 durchgeführt. Insgesamt wurden 13 Projekte zum Thema "Ein gefundenes Fressen" eingereicht.

Unsere Gruppe erreichte den 3. Platz!

Hier zu den Bildern.

wiwoe_weg_buchtitel_300pxMit dem neuen Schuljahr beginnt auch unser neues Pfadfinderjahr. Wir laden alle Kinder, die uns bereits kennen oder kennen lernen wollen zu unserer ersten Heimstunde ein. Voraussetzung ist nur, dass ihr die 2. bis 4. Klasse besucht, gerne spielt, singt, bastelt und gerne mit vielen anderen Kindern beisammen seid.

Die Heimstunden finden jeden Dienstag und Mittwoch in der Zeit von 17.30 - 19.00 Uhr im Pfarrhof statt.

Nähere Informationen hier zum Download.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den „alten“ Wichtel und Wölflingen
und hoffen, dass wir einige neue Gesichter begrüßen können!

Die Wichtel- und Wölflings-/LeiterInnen
Kleini, Philip,Vroni, Ingrid
Inge, Eva, Michael, Katrin, Matthias

Von 11.09.2010 bis zum 12.09.2010 fand das CaEx Blaue Wochenende in Salzburg und Hallstatt statt. Gleich nach der Anreise durften wir unsere Zelte am Georgsgrund der Pfadfindergruppe Salzburg 6 (Maxglan), in unmittelbarer Nachbarschaftt vom Hangar 7 aufschlagen. Anschließend erforschten wir die Salzburger Altstadt mit dem Stadtspiel "Geheimauftrag Mozart". Den Sonntag verbrachten wir in Hallstatt und besuchten nach kurzen, aber anstrengenden Spaziergang zum Salzbergwerk die Hallstätter Salzerlebniswelten.

wsj2011_logo1„Seid ihr wahnsinnig?“ Diesen Satz bekamen wir alle mindestens einmal zu hören bevor wir (Matthias, Kathrin, Stefan, Walli, Gerlinde, Udo, Stephanie) unsere mutige Reise mit dem guten alten Pfadibus am Donnerstag den 28. Juli 2011 antraten. Ziel dieser Reise war das World Scout Jamboree in Südschweden, außerhalb von Kristianstad. Dort verbrachten wir 2 Nächte in der Nähe des Lagerplatzes auf einem kleinen inoffiziellen Campingplatz, wo wir auf gleichgesinnte „Wahnsinnige“ stießen und stellten fest: „Ein Bisschen Wahnsinn gehört wohl zur Pfadfinderei dazu.“ Um der Reise etwas Kultur beizufügen besuchten wir am Tag vor dem Jamboree noch Kopenhagen und Malmö im Schnelldurchlauf. Resümee: zwei sehr beeindruckende Küstenstädte.
Das Lager in der Nähe von Kristianstad hat uns dann in seiner vollen Größe überwältigt. Zu Fuß legten wir fast mehr Kilometer als mit dem Auto zurück. Doch unser Weg führte uns immer wieder ins Wiener Kaffeehaus wo wir mit einer Bestellung von über 15 Toast beeindruckten.
Die Größe des Lagers zeigte sich auch an den überlangen Menschenschlangen vor den Essenszelten, Toiletten, dem Lagerturm oder dem Scout Shop. Überall wo man hinblickte sah man Menschenhaufen unterschiedlicher Nationalitäten, hörte viele verschiedene Sprachen und Roch die unterschiedlichsten Gewürze. Sehr beeindruckend so etwas einmal live erlebt zu haben. Der Pfadibus hat die Reise auch überlebt - Japan 2015 wir kommen!!

bildergalerie_icon

Ab sofort stehen 235 Bilder vom Sommerlager 2010 in Maria Neustift in der Bildergalerie!

Bei strömenden Regen wurde am 19. Juni 2010 im Pfarrgarten das Sonnwwendfeuer entzunden.

Neben der Präsentation des Umweltdenkerprojektes 2010 gab's schon am Nachmittag gab's scon viel Action für unsere Gäste:
Stangerlbrot, singen, trommeln, spielen…

Für Speis’ und Trank sorgte in schon verlässlicher Manier unsere Pfadfinder-Gilde.

{ice 3298 -thumb}

Ein gefundenes Fressen…

Wir haben bei unserer Kräuterwanderung mit der Biobäuerin Barbara Stemberger so einiges gefunden.

Vor Beginn der Wanderung, an der 30 Erwachsene und Kinder teilgenommen haben, erklärte uns Barbara, worauf es beim Wildkräuter sammeln ankommt.

  1. Sicher – es dürfen nur Pflanzen gesammelt werden, die man eindeutig kennt.
  2. Sauber – auf saubere Standorte achten; nicht an Wegrändern(Hundekot,..) , Feldrändern (Spritzmittel)
  3. Schonend – von jeder Art ein paar Pflanzen stehen lassen, damit sie Samen bilden können;
  4. Schmackhaft –junge Pflanzen (vor der Blüte) schmecken am besten

Die Wanderung durch die Traun-Au dauerte ca. 1 Stunde, wobei wir immer wieder Pflanzen kennenlernten, von denen wir noch nichts wussten, bzw. wir nicht wussten, dass man sie auch essen kann. Ganz wichtig dabei war, jene Pflanzen zu entdecken, die giftig sind.

Nach der Wanderung brachten wir unsere Schätze in den Pfarrhof und bereiteten daraus einen Aufstrich und eine Salat zu. Manche wohl etwas skeptisch, aber doch neugierig ließen wir uns die Kräuter schmecken. Dazu gab es einen Zitronenmelissensaft, den die Lemuren und Wildkatzen bereits in der Heimstunde vorbereiteten.

Als Anregung für zu Hause konnte sich jeder Teilnehmer ein Rezeptheft mit nehmen , das ebenfalls die Patrulle der Lemuren und Wildkatzen zusammengestellt haben.

 

Essbare Pflanzen: Sauerampfer, Bärenklau, Labkraut, Giersch (Erdholler) Gänsefingerkraut, Gändeblümchen, Spitzwegerich, Brennessel, Löwenzahn, Schafgarbe, Beinwell, Wiesensalbei, Oregano, Linde

 

Giftpflanzen; Hahnenfuß, Liguster, Wolfsmilch, Einbeere, Herbstzeitlose, Maiglöckchen, Salomonsiegel, Immergrün

Die Gruppe der Totenkopfäffchen lud am Freitag Alex in die Heimstunde ein. Zuerst erklärte er den Mädchen, wie wichtig Bünde fürs Lager und   Leben sind. Damit wir heuer wieder eine stabile Kochstelle bauen können, wurden gemeinsam Längs- und Kreuzbünde wiederholt und geübt. In Gruppen übten die Totenkopfäffchen zuerst den Längsbund, Alex half und kontrollierte =)

Nachdem auch der Kreuzbund wieder in Erinnerung gerufen wurde, entstanden die ersten A. Lena, Petra und Melanie wagten ein sehr großes A. Wir glauben, wir sind wieder fit fürs Lager und danken Alex für seine Geduld und Unterstützung!

41 Wichtel und Wölflinge, 9 Leiter und 3 Köche waren vom 24. - 25. April in St. Georgen im Scout Camp Austria (SCA) auf Wochenendlager.
Um 08.00 Uhr Früh trafen wir uns am Bhf Oftering und fuhren mit dem Zug nach St. Georgen im Attergau. Dort angekommen wurde das Gepäck in unseren Pfadibus eingeladen und wir machten uns eine halbe Stunde auf den Weg zum Scout Camp. Nach dem wir unser Gepäck ausgeladen und in die Zimmer gebracht hatten gab es ein Burgerbuffet. Jedes Kind durfte sich dort einen eigenen Burger zusammenstellen.
Am Nachmittag bekamen die Kinder die Aufgabe Mogli der uns aus dem Dschungelbuch bekannt ist, zu finden. Die Kinder machten sich auf den Weg und absolvierten Stationen bei Kaa der Schlange, Balu dem Bären, Baghira dem Panther, King Loui dem Affen und Shir Khan dem Tiger um Mogli zu finden. Dank dem Einsatz der Wichtel und Wölflinge konnte Mogli gefunden werden und wir feierten bei Lieder am Lagerfeuer und Steckerlbrot seine Wiederkehr.

Am Sonntag nach der Morgenbetrachtung durften ein Wichtel und ein Leiter ihr Pfadfinderversprechen ablegen. Vormittags konnten sich die Kinder über die vielen Spezialabzeichen informieren und Erprobungen ablegen. Unsere Wochenendlager-Köche der Pfadfindergilde Roland, Lechi und Walter tischten uns zum Mittagessen Schnitzerl mit Pommes auf. Danach wurde zusammengeräumt und gespielt. Um 14.30 Uhr marschierten wir wieder zum Bahnhof. Im Zug konnten sich viele von unserem programmreichen Wochenende erholen.

Hier zu den Bildern

Lageradresse:

Hofberg 23

4443 Maria Neustift

 


Größere Kartenansicht