Am 10. Dezember fuhren die Totenkopfäffchen gemeinsam mit den Tigern zur VOEST ALPINE Betriebsfeuerwehr. Wir wurden gleich nett empfangen und erhielten erste Informationen über die Tätigkeit der Feuerwehr im VOEST Gelände und rund herum. Es wurden noch einige Fragen beantwortet und dann war es soweit: Die Totenkopfäffchen und Tiger durften, wie die echten Feuerwehrmänner beim Einsatz direkt vom Aufenthaltsraum über eine Stange in die Halle rutschen. Danach bekamen wir eine Führung durch das Feuerwehrgebäude und natürlich wurden auch die 13 Autos bewundert. Dabei darf eine kleine Ausfahrt nicht fehlen. Zum Schluss durften wir noch Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau spielen und mit verschiedenen Feuerlöschern ein richtiges Feuer löschen. Wir werden diesen schönen Ausflug gut in Erinnerung behalten.

007 - Markersdorf und Hörsching auf Spurensuche

Am 23. Oktober fuhren die Totenkopfäffchen gemeinsam mit ihren Leiterinnen nach Freistadt in ein wunderschönes Pfadfinderhaus neben dem Bockauerwald. Während wir noch auf die Pfadfindergruppe aus Markersdorf warteten, schauten wir uns gleich mal im Haus um.

Als sie endlich da waren wurden sie schon von weitem von uns begrüßt. Es dauerte ein wenig, bis wir uns über die Schlafplätze einig wurden, doch dann stand unserem Wochenende nichts mehr im Wege. Bevor wir aber mit dem Kennlernen beginnen konnten, haben wir eine Nachricht entdeckt, die von von einem Schatz handelte, den es zu suchen galt.

Nach dem Mittagessen ging es los auf Schatzsuche! Um den Schatz des Bockauerwaldes überhaupt zu finden, mussten wir Geschicklichkeit, Wissen, Disziplin, Körperliche Leistungsfähigkeit, Kreativität und Gemeinschaft beweisen, denn nur wer diese Vorraussetzungen erfüllt, ist es würdig den Schatz zu finden.

Leider konnten wir den Schatz nicht vor dem Abendessen finden. Nach einem gemeinsamen Singkreis, wo jeder neue Lieder kennenlernte und unsere gemeinsam komponierten Lieder vorgetragen wurden, hörten wir  beim Lagerfeuer andere Schatzsucher und machten uns gleich auf zur Verfolgungsjagt quer durch den Wald. Die Schatzsucher hatten ihre Karte verloren, also gelang es uns die Schatztruhe zu finden. Jedoch mussten uns die Schatzsucher zuvor gekommen sein, weil wir die falsche Kiste erwischt hatten. Wir hielten die Werkzeugkiste der Ra/Ro von Markersdorf, die dieses Wochenende zuerst in Linz waren und dann in Freistadt biwakieren wollten, in unseren Händen und nicht den wohlverdienten Schatz. Markus half uns dann, die Schatzsuche noch fortzusetzen und so fanden wir, geleitet von Kerzenlicht, gemeinsam den Schatz.

Zurück im Pfadfinderhaus wurde dann der Schatz gerecht verteilt und wir machten uns schön langsam schlafbereit. Die Nacht wurde durch die vielen Erlebnisse und die neu geschlossenen Freundschaften aber eher kurz.

Am nächten Tag starten wir mit einem gemeinsamen Frühstück und dann ging’s ab zum Stadtspiel nach Freistadt. Wir mussten die Stadt mittels eines Stadtspieles erkunden und sahen dabei sehr viele Gebäude und Gassen.

Zurück im Pfadfinderhaus begann nach dem Mittagessen das Zusammenräumen und Putzen. Wir spielten noch eine Runde „Rette deinen Freund“ und beendeten dieses schöne Wochenende mit ein paar Liedern und Halstuchtausch. Jeder erhielt noch von Dominik gebastelte Halstuchknoten aus Holz. Es war ein sehr schönes Wochenendlager, auf dem wir sehr viel Spaß hatten, viele neue Freundschaften knüpfen konnten und tolle Stationen durchlaufen durften. Es war bestimmt nicht unser letztes gemeinsames Lager und freuen uns schon auf ein Wiedersehn mit den Markersdorfern.

Hier findest du die Bildergalerie!

Zur Homepage der Pfadfindergruppe Markersdorf

Am 8. Oktober 2010 fuhren die Totenkopfäffchen in den Tierpark nach Wels um ihre Namensgefährten zu treffen. Doch diese zu finden war nicht so leicht wie gedacht: Unser Besuch fand nämlich bei mäßiger Beleuchtung statt. Smile Wir fanden das Gehege aber dann doch noch und machen gleich ein paar Fotos. Dank Leas modernem Handy mit integrierter Taschenlampe konnten wir auch noch viele andere Tiere sehen und sogar eine Fütterung verfolgen. Es freute uns besonders, dass Birgit und Valerie uns begleiteten. Danke! Smile

2010_totenkopfaeffchen_treffen_totenkopfaefchen

Die Gruppe der Totenkopfäffchen lud am Freitag Alex in die Heimstunde ein. Zuerst erklärte er den Mädchen, wie wichtig Bünde fürs Lager und   Leben sind. Damit wir heuer wieder eine stabile Kochstelle bauen können, wurden gemeinsam Längs- und Kreuzbünde wiederholt und geübt. In Gruppen übten die Totenkopfäffchen zuerst den Längsbund, Alex half und kontrollierte =)

Nachdem auch der Kreuzbund wieder in Erinnerung gerufen wurde, entstanden die ersten A. Lena, Petra und Melanie wagten ein sehr großes A. Wir glauben, wir sind wieder fit fürs Lager und danken Alex für seine Geduld und Unterstützung!