Heute am 17.05.2012 hat uns Pfadfinder der ORF besucht um für den Junior Award 2012 Ideen von Jugendlichen zu sammeln.
Durch unsere erfolgreichen Teilnahmen der letzten Jahre beim Umweltdenker-Projekt wählte man neben Langholzfeld, Linz 8 uns Hörschinger aus.

Gerne präsentierten wir Teile unserer erfgreichen Ideen um andere Jugendliche für den Umweltschutz zu begeistern! Besonders liegt uns am Herzen zu zeigen, mit welch einfachen Mitteln man etwas Ressourcenschonend schaffen kann. Wie konnten am heutigem Drehtag erkennen, dass es sehr aufwendig ist einen Fernsehbeitrag zu gestalten.
 
Das Ergebnis unserer Bemühungen wird in der Sendung  Konkret - Das Servicemagazin am Freitag, den 25.05.2012 um 18:30 Uhr auf ORF2 erstausgestrahlt.

Wir lassen uns überraschen was wir zu sehen bekommen.

Link zur Bildergalerie der ORF Dreharbeiten

Link zum Sendungsausschnitt bei Youtube 

Link zu den ORF Serviceseiten

Salatturm - Teil 3Nach 3 Wochen hat sich der Salat im Salatturm bereits prächtig entwickelt.
Man darf nur auf die Bewässerung der Pflanzen nicht vergessen.

Tipp: Regenwasser eignet sich dafür hervorragend!

1 Tasse Mehl
1 Tasse Salz
8 EL Wasser

Mehl, Salz und Wasser in einer Schüssel vermengen, bis sich eine feste, gut knetbare Masse bildet.Nach dem Formen werden die fertigen Teile 30-40 min lang im auf 150°C vorgeheizten Ofen gebacken.

Nach dem Auskühlen können die Gegenstände bemalt werden.

eine Keksdose kann auch ein Mini-Garten werden
Dose mit Erde füllen
Samen hineingeben
gießen
und abwarten

2012_uwd_mein_minigarten_12012_uwd_mein_minigarten_22012_uwd_mein_minigarten_3

 

Wattepad in eine Eierschale legen

Kressesamen verteilen

Wattepad befeuchten

keimen lassen

nach 3-4 Tagen geniesen

Tag 1

Tag 2Tag 3

1) Aus dem Altpapier werden Streifen in der gewünschten Höhe plus 5 cm ausgeschnitten.
2) Papier um eine Rolle (Trinkglas) der gewünschten Dicke wickeln.
3) Papiermantel unten (=5 cm) von mehreren Seiten überlagernd umschlagen.
4) Damit sich das Papier verkeilt, muß man den überstehenden Teil des Mantels in eine feste Basis drücken, etwas hin- und herdrehen.
5) Rolle (Trinkglas) herausziehen
6) Fertig ist der Anzuchttopf
7) Die Pflanze wird hineinpikiert.
8) Sind die Pflanzen groß genug, werden sie mit dem Papiertopf ins Beet gesetzt. Die Wurzeln durchwachsen das Papier, das sich im feuchten Boden aufflöst.

2012_uwd_bastelanleitung_anzuchttoepfe_12012_uwd_bastelanleitung_anzuchttoepfe_22012_uwd_bastelanleitung_anzuchttoepfe_3

 

Pflanzerltauschmarkt - BildergalerieTomaten, Paprika, Zucchini, Salatpflanzerl und vieles mehr wechselten am Samstag, 28. April den Besitzer. Frei nach dem Motto „Bring eins – nimm eins- tausch ma zaum.“

Auch der selbstgebaute Salatturm war als Anschauungsobjekt dabei und wurde begutachtet und bestaunt. Für Leute die keinen Garten besitzen, die ideale Lösung auch selbst Salat anzubauen.

Vielen herzlichen Dank an die vielen Pflanzerlzüchter die bereit waren ihre Pflanzerl zu tauschen, damit die Vielfalt in jedem Garten sprießen kann.

Damit nicht vergessen wird, was in der Schüssel angebaut wurde, können aus Salzteig Schilder gebastelt werden, wo hinauf geschrieben wird, was angesetzt wurde.Rezept für den Salzteig ist im Umweltdenkerprojektteil zufinden. (Tipp: wetterbeständiger ist selbsthärtende Tonmasse)

Wußten Sie zum Beispiel, daß eine Pet-Flasche auch als Gewächshaus dienen kann. Die Flasche wird in der Mitte auseinandergeschnitten, der Oberteil mit Verschluß wird über das Pflanzerl gestellt. Am Tag wird der Verschluß heruntergegeben, damit die Pflanze Sauerstoff bekommt und am Abend wird die Flasche verschlossen, sodaß die Pflanze von der Kälte geschützl ist.Der Unterteil wird mit Erde angefüllt und Schnittlauch angebaut, somit ist der untere Teil vomGewächshaus auch genutzt.

Wir freuen uns schon auf die Pflanzerlvielfalt im nächstem Jahr.

logo_tips

In der Ausgabe der Regionalzeitung TIPS Linz, Ausgabe KW21/12 ist eine Reportage über den Pflanzerltauschmarkt 2012 erschienen.

Der Artikel steht hier zum Download bereit!

 

 

Umweltdenkerprojekt Salatturm

Wir trauen uns drüber. Die Idee ist ausgereift und nach einigen Recherchen sind wir nun sicher, dass das mit dem vertical gardening klappen wird.
Wie wir den Salatturm gebaut haben!

Zuerst haben wir mit dem Bohrer in das große Abflussrohr ca. 12 Löcher gebohrt. Immer zwei Gegenüber und die darunterliegenden um eine viertel Drehung versetzt. (ca. 20 cm Abstand in Längsrichtung) Ach ja, der Durchmesser des Bohrers war ca. 6 cm.
Das kleine Rohr haben wir auch mit Löchern versehen. (ca. 5 mm Durchmesser) Uund viel mehr Löcher! – da waren wir vielleicht ein bisschen zu eifrig! – Aber wir werden das ja sehen!

In der nächsten Heimstunde haben wir die Rohre in den Blumenübertopf gestellt. Der Topf wurde mit einigen Zentimetern Kies gefüllt. Darauf haben wir Pflanzerde gegeben. Das kleine Rohr ist bis oben hin mit Kies gefüllt. Das Abflussrohr mit Erde. Wie Gärtner wissen, muss man die Erde verdichten.
Und dann endlich – es darf gepflanzt werden.

Ja, und gießen (kleines Rohr) nicht vergessen. Toll sieht er aus unser erster Salatturm. Fortsetzung folgt ….

Material:
Abflussrohr ca. 20 cm Durchmesser, 1 bis 1,5 m lang
Wasserrohr ca. 5 cm Durchmesser, gleiche Länge
Kies
Erde
Blumentopf, Kübel,… zum Fixieren des Abflussrohres, groß genug wählen
Salatpflanzen oder Kräuter,…

Umweltdenkerprojekt Salatturm

Die Idee für gefundene und alte Gegenstände neue sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten für den Garten zu schaffen lässt uns nicht los.

Machen sie doch einfach die alten Joghurtbecher zu Töpfen für ihre Jungpflanzen. Aus Zeitungspapier lassen sich ideale Anzuchttöpfe herstellen. Die alten Kehrbesen kann man zu Schmutzentfernern für die Gartenschuhe umfunktionieren. Und die löchrigen Schuhe zu neuen Gartenübertöpfen verändern.  Der Phantasie dabei sind keine Grenzen gesetzt.

‚Ist deine Wohnung auch noch so klein – ein Garten der Pfadis passt immer rein.‘ – Das war unser Motto im letzten Jahr. Jetzt wollen wir es aber wissen. Die Ideen des vertikal gardening haben uns besonders beeindruckt. Klingt jetzt sehr komplex – ist aber nichts anderes als mal eben in die Höhe zu gärtnern. Da kann man dann auf einer kleinen Fläche viel Ernten. Das wollen wir einfach ausprobieren und darum haben wir es gewagt und einen Salatturm gebaut. Die Bauanleitung dazu ist auf unserer Homepage nachzulesen. Immer wieder werden wir von unseren Erfahrungen mit dem Salatturm berichten.

Seite 1 von 2