Nach drei wundervollen GuSp Jahren war es nun an der Zeit, dass die Luchse und Seeadler zu den CaEx überstellt wurden. Wo genau es hingehen sollte, wusste von ihnen allerdings niemand. Schon bei der Autofahrt wurden den Kindern die Augen verbunden, nur um beim Aussteigen schließlich festzustellen, dass sie mitten im Nirgendwo gelandet waren. Mit Karte und Kompass musste dann der Weg zu unsrem Reiseziel zu Fuß gefunden werden. Wie zu erwarten, stellte dies jedoch kein Problem dar und so trudelten schon nach kurzer Zeit alle Überstellungsanwärter im Pfadfinderheim Freistadt ein. Nach einer kurzen Verschnaufpause starteten wir dann mit unserem Nachmittagsprogramm. Netterweise hatten die Freistädter Pfadfinder einen Schatz für die Hörschinger Kids versteckt. Allerdings war dieser mit einem Zahlenschloss gesichert und um den Code herauszufinden, musste erst ein Stadtgeländespiel absolviert werden. In Kleingruppen wurden also nun Sehenswürdigkeiten gesucht, Fragen beantwortet und die Bewohner zur Geschichte ihrer schönen Stadt befragt. Erfolgreich mit dem Zahlencode im Gepäck kehrten alle Teams zurück und konnten sich über das schon fertige Abendessen freuen. Für einen entspannten Abend war jedoch keine Zeit, denn noch stand den Teilnehmern die gefürchtete Mutprobe bevor. Mit zunehmender Dunkelheit versammelten sich schließlich alle im Innenhof, um eine weitere kurze Wanderung anzutreten. Ausgerüstet mit Fakeln suchten wir uns den Weg zur alten Schmiede, die am Waldrand auf uns wartete. Dort wurde bereits ein Parcour aus Seilen gespannt, der die Böschung im Wald hinauf führte. Als zusätzliche Schwierigkeit wurden allen die Augen verbunden, um dann einzeln die Mutprobe zu absolvieren. Oben angekommen machte sich jedoch noch keine große Erleichterung breit. Zwei von unseren Überstellungsanwärtern waren einfach verschwunden und unauffindbar. Wir machten uns auf die Suche nach ihnen und fanden sie bei der alten Schmiede, entführt und gefesselt von einer Gruppe Freistädtern. Glücklicherweise wollten diese im Austausch gegen ihre Pfadfinderkollegen lediglich einen Anteil vom Schatz der Freistädter Pfadfinder. Die Truhe fanden die Kinder gottseidank schnell und konnten sie mithilfe des Zahlencodes öffnen. Somit wurden die beiden Hörschinger Burschen wieder freigelassen und konnten wohlbehalten mit uns zurück zum Pfadfinderheim kehren. Nach bestandener Mutprobe fehlte nun nur mehr die Erneuerung unseres Versprechens, welches alle gemeinsam ablegten. Nach einer erholsamen Nacht, machten wir uns am nächsten Tag wieder auf den Heimweg. Wir freuen uns, nun auch die Luchse und Seeadler bei den Caravelles und Explorer begrüßen zu dürfen und sind gespannt auf das kommende CaEx Jahr. 

Am letzten Freitag im August fand wieder der jährliche DHL Airport Night Run am Blue Danube Flughafen Linz statt. Auch wir Hörschinger Pfadis durften bei dieser tollen Veranstaltung selbstverständlich nicht fehlen. Egal ob beim Lauf selbst, bei der Medaillenübergabe oder bei der Labstation – wir waren voll motiviert und gaben unser Bestes und der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz:

Sechs junge motivierte LeiterInnen übergaben 2500 Läufern nach dem Run ihre wohlverdienten Medaillen. Auch danach bei der Labstation waren wir zahlreich zu finden, wo wir die LäuferInnen nach dem Lauf mit Kornspitz, Bananen und Getränken versorgten. Für den Lauf selbst waren die schnellsten Pfadis unter uns am Start.

Ein Kind, was ist das?
Glück, für das es keine Worte gibt,
Liebe, die Gestalt angenommen hat,
eine Hand, die zurückführt in eine Welt,
die man längst vergessen hat.

 

Liebe Andrea, lieber Christian,

zur Geburt Eures lieben kleinen Mädchens ANNA gratulieren wir ganz herzlich und wünschen für die Zeit, die vor Euch liegt, alles erdenklich Gute!

Wir freuen uns schon jetzt, liebe Anna, wenn wir dich endlich kennenlernen dürfen und die gemeinsame Zeit bei den WiWö.

 

Euer GL bildet sich weiter.

Am Woodbadgekurs in Wien mache ich viele interessante Erfahrungen. Natürlich bin ich mit dem Herzen immer bei den Hörschinger Pfadfindern und deshalb freue ich mich schon meine Eindrücke mit euch zu teilen. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz und so sind nicht nur die Tage intensiv sondern auch die Nächte lang. Insgesamt ist es ein echt tolles Erlebnis.

WILLKOMMEN AM FLUG PfadfindAIR 0719!


The WiWös are ready for take off!

42 Wichtel und Wölflinge starteten ihre erste Ferienwoche in Aistersheim. Zum Glück waren die Koffer voll gepackt, denn es erwartete sie eine Reise um die Welt.

Als wir den Flughafen Aistersheim (Volkschule Aistersheim) erreicht hatten, wurden wir gleich vom Flugkapitän Horst Bockwurst und seinen Flugbegleiterinnen Susanne und Natascha begrüßt. Bevor jedoch eingecheckt werden konnte, musste man sich natürlich einer Sicherheitskontrolle unterziehen. Nachdem das Gepäck durchleuchtet und die Gesichtserkennung geklappt hatte, bekam jedes Kind seinen eigenen WiWö-Reisepass. Und los ging die Reise...

Nachdem wir Österreich und den Ort Aistersheim, sowie das Zeltlager erkundet hatten, flog die Reisegruppe weiter nach Italien. Dort wurden Souvenirs gebastelt und lecker gegessen. Molto bene!
Der nächste Flug war ein Weitstreckenflug und brachte uns nach Mexiko. Dort legten die Kinder eine 17km weite Wanderung zurück, bevor sie in das kühle Nass im Freibad hüpfen konnten. ¡oh, qué bonito!
Der Abend fand seinen gemütlichen Ausklang bei Steckerlbrot und Lagerfeuer.
Am nächsten Morgen wartete schon wieder Horst Bockwurst und seine Crew mit dem nächsten Flug. Dieses Mal hieß es: „Welcome to Scotland“ 
Am Vormittag folgten wir einer Einladung zum Bio – Bauernhof des Bürgermeisters Rudi und Maria. Dort lernten wir, wie man Butter selber macht. Danach ging es zum Rutschen und Plantschen ins Freibad.
Traditionell beendeten wir den aufregenden Tag bei einer „Sausage Party“ (Danke Stefan und Gerald fürs Grillen) und einem Singkreis am Lagerfeuer, wo uns sogar unsere Gruppenleiter Gernot und Mike besuchten.

Am Donnerstag stand uns eine große Reise bevor – wir flogen nach China! Dort angekommen führte uns die chinesische Reiseführerin in ein kleines Dorf am Zeltlager. Die Aufregung war groß, denn die Mongolen wollten in das Dorf einfallen. Das brachte den Kaiser von China zur Verzweiflung und so bat er uns um unsere Hilfe. Das ließen wir uns natürlich nicht zweimal sagen. Bei unterschiedlichsten Aufgaben ergatterten wir Teile der chinesischen Mauer. Mit vereinten Kräften konnten wir die Mauer wieder aufbauen und so das Dorf vor den Einfall der Mongolen schützen. Das war natürlich ein Grund zum Feiern!

Am Freitag ging es für uns nach Griechenland, wo uns Athene und Selene recht herzlich begrüßten. Wir durften sogar an den olympischen Spielen teilnehmen!

Die Reise fand ihren krönenden Abschluss am bunten Abend. Es wurde gemeinsam Sirtaki getanzt, geschuhplattelt, chinesische Origami gefaltet, schottische Volkstänze aufgeführt, eine italienische Modenschau präsentiert und mexikanische Cocktails getrunken. Was für ein Fest!

Es war eine wirklich schöne, lustige und spannende Weltreise/ Lagerwoche und wir freuen uns schon auf die nächsten Heimstunden im Herbst!

Einen besonderen Dank wollen wir natürlich noch unseren großartigen Köchinnen aussprechen, welche uns die ganze Woche verwöhnt haben!

Schöne Ferien & Gut Pfad,

 Eure WiWö-Leiterinnen & -Leiter

In der letzten Woche konnten viele Eindrücke unseres Sommerlagers durch zahlreiche Fotos eingefangen werden, hauptsächlich aus der Linse unseres Haus- und Hoffotografen sowie CaEx-Leiters Robert. Es freut uns natürlich sehr, wenn sich auch auf dieser Schiene Nachwuchs ankündigt: Alex von den Gorillas (Späher) hat in der Lagerwoche eifrig dabei unterstützt, das Sommerlager bildgewaltig einzufangen.

Unser Sommerlager 2019 aus der Sicht eines Spähers - das wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Viel Spaß mit den Fotos in der Bildergalerie!

9 Tage Sommerlager sind seit gestern Geschichte - 9 Tage, in denen eine ansonsten recht unscheinbare Wiese in Aistersheim zu einer kleinen, vollfunktionalen und absolut lebenswerten Stadt aufblühen durfte. Wir erlebten Höhen und Tiefen, heißes und nasses Wetter, trockenes und nicht ganz so trockenes Brennholz. Wir schlossen Freundschaften, durften prägende Erfahrungen machen, erwanderten uns Blasen in den Schuhen, hatten Spaß und Action. Und alles in allem fühlen wir uns nun zwar müde und schmutzig, aber dennoch wieder ein Stück herangereifter zu verantwortungsbewussten und mit der Natur sorgsam umgehenden Erwachsenen, ganz im Sinne der weltweiten Pfadfinderbewegung.

Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching wünschen allen Kindern, Jugendlichen und Eltern erholsame Sommerferien, die auch wir sich nun ein paar Wochen gönnen - um im Herbst wieder voll motiviert in die neue Saison zu starten!

Eine Woche Lager vergeht im Nu - und so kommt es, dass auch wir wieder unsere sieben Sachen packen und die Wiese in Aistersheim so gut es geht wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Den Anfang machten die Kochstellen gestern, heute wird es den Zelten und Allgemeinbauten an den Kragen gehen. Zudem durften wir gestern noch einer schönen Abschlussmesse im Stadl unseres Gastgebers beiwohnen, und den Abend je nach Befinden bei Bosner, Ultimate Frisbee, Gesang und Lagerfeuer ausklingen lassen.

Gestern konnten wir den Regen nicht mehr gänzlich vermeiden, deshalb mussten wir im Trockenen verbleiben.

Spielen, basteln, kleben, posen - während die Wassertropfen um die Zelte tosen.

Abends dann kreiert auf heißem Eisen, kredenzten die Kids herzhafte Speisen.

Kreatives Treiben mitten im Lagerleben, kann es recht viel Schöneres geben? 

 

Rhyme Credits: Kathi, Gerni, Rudi, Lea, Lena, Robert, Rebi