"I wül ham noch Fürstenfeld!"

Wir sind zwar nicht in Fürstenfeld zuhause, dennoch konnten wir den titelgebenden Ort des Songklassikers von S.T.S. für ein paar Tage unser Heim nennen. Wie es der Zufall so wollte, fand an unserem verlängerten Lagerwochenende auch das Augustinifest in Fürstenfeld statt. Was für ein Glück, dass wir da auch an einem Konzert einer Austropop-Coverband teilnehmen konnten - und somit auch Zeugen wurden, wie eine Stadt sich selbst lauthals besang. Inklusive uns, versteht sich.

Den Ort durften wir auch durch eine Schnitzeljagd, einen Ausflug ins Freibad mit dem europaweit größten Becken, einer kleinen Wanderung entlang des Sagenpfads sowie Besuchen in lokalen Buschenschenken näher kennenlernen. Ein Besuch in der naheliegenden Essigmanufaktur Gölles rundete unser Programm ab, und nun sind wir allesamt ein Stückchen schlauer geworden, was die südoststeirische Kultur und das Leben dort betrifft.

Nächstes Jahr freuen wir uns bereits auf ein hoffentlich wieder etwas längeres Sommerlager - denn auch wenn 4 Tage voller Erlebnisse wunderbar sind, es dürften ruhig auch deren 9 sein!