Ranger (Mädchen) und Rover (Burschen) befassen sich mit selbstgewählten gemeinsamen Projekten zu verschiedensten Themen. Sie bereiten sich auf ihre Rolle als verantwortungsbewusste und engagierte Persönlichkeiten in der Gesellschaft vor.

Die LeiterInnen begleiten die Jugendlichen bei ihren Aktivitäten. Ranger und Rover erleben eine Gruppe von Freunden mit viel Spaß, Abenteuer und Action. Sie stellen sich den Herausforderungen, die das Leben bietet. Ranger und Rover nehmen nach und nach ihr Leben immer mehr selbst in die Hand. Sie bereiten sich auf ihre Rolle als verantwortungsbewusste und engagierte Persönlichkeiten in der Gesellschaft vor.



Vergangenes Wochenende war es so weit: Die ältesten unserer Caravelles & Explorer, die Patrullen der Eulen und Panther, wurden zu den Rangern & Rovern überstellt.Während sie untertags einen Adrenalinkick beim Flying Fox in Gröbming bekamen, wurden sie abends bei unserem Heim in voller Ski-Panier von den älteren RaRo in Empfang genommen.

Das Programm war den Temperaturen und der Bekleidung angepasst: angefangen von einer soliden Aufwärm-Einheit, über einem Team-Slalom bis hin zum Schlepplift, wo danach endlich der Empfang in der Skihütte anstand und gemeinsam die Überstellung gefeiert werden konnte.

Wir freuen uns bereits auf die vielen gemeinsamen RaRo-Heimstunden und heißen die Eulen und Panther herzlich in unseren Kreisen Willkommen!

Wir RaRo machten uns vergangenen Donnerstagnachmittag, samt Handdesinfektionsmittel und Fiebermesser, auf den Weg nach Amstetten.
Dort angekommen, wurden wir von einem Regenschauer herzlich willkommen geheißen.
In alter RaRo-Manier bauten wir unsere Zelte in Windeseile auf, um es uns so schnell wie möglich gemütlich machen zu können.
Das Regenwetter hielt nicht ewig an und wir verließen unsere gemütlichen Campingsessel, um draußen altbekannte wie auch neue Spiele zu spielen.
Den Höhepunkt an Aktivität erreichten wir samstags mit einer Schnitzeljagd durch Amstetten, welche wir abschließend mit Brettljause und köstlichen Mehlspeisen beim Heurigen ausklingen ließen.

8 Stunden Heimstunde? Klingt zwar lang, aber definitiv nicht langweilig!

Nach mehr als 3 Monaten Heimstundenentzug konnten 13 Ranger & Rover plus LeiterInnen und Babyelefanten endlich wieder in den Genuss von verpöntem und doch geliebtem "Rökel"geruch, knusprig verbranntem Steckerlbrot, stereotypischen Knackern sowie heiter-geselligen Lagerfeuergeschichten kommen. Da verwundert es kaum, dass die Zeit im Nu vergeht.

Wir blicken bereits sehnsüchtig der nächsten Heimstunde entgegen - und hoffen auch darauf, im Sommer zwar kein typisches Sommerlager (und leider schon gar kein England-Lager wie ursprünglich geplant), jedoch trotzdem eine gemeinsame Sommeraktion planen und durchführen zu können.

Unsere RaRo statteten am Sonntag dem Salzburger Weihnachtsmarkt am Residenzplatz einen Besuch ab. Natürlich durfte auch ein Abstecher zum Stand der Salzburger Pfadfinderinnen und Pfadfinder nicht fehlen. Eine schöne Sonntagsbeschäftigung!

 

Wir dürfen seit vergangenem Wochenende 10 neue Ranger & Rover Willkommen heißen! Die Patrullen der Zebras und Snakes brachen am Samstag gen Graz als CaEx auf und kehrten am Sonntag als RaRo wieder zurück.

 RaRo-Bundespfingsttreffen - Bildergalerie

Am vergangenen Wochenende machten sich 14 RaRo und 4 Leiter auf den Weg ins wunderschöne Tirol nach Igls, um dort das alljährliche Bundespfingstlager zu verbringen. In Räuberhöhlen aufgeteilt war es heuer eine besondere Challenge, sich mit vielen anderen Gruppen zu koordinieren, damit das Lager gelingen kann.

Das Programm stand unter dem Thema „RaRotzeplotz“. Es wurden Stationen gemacht, Fahnen gebastelt und ein Geländespiel durchgeführt.

Die Abende verbrachten wir immer unterschiedlich: am Samstag beim Konzert, am Sonntag in der Silentdisco, oder auch einfach nur bei uns im Hangar. Wer erst zu späterer Stunde schlafen gehen wollte, der war in der Stromlos-Bar gut aufgehoben. Darin gab es, wie der Name schon sagt, keinen Strom, nur Lagerfeuer und Gitarrenmusik.

Auch wenn uns das Wetter nicht immer so mitspielte, können wir alle sagen, dass es ein wunderbares Wochenende war. Es wurde viel gefeiert, viel gesunden und vor allem viele neue Freundschaften geschlossen. Wir freuen und jetzt schon auf das BuPfiLa 2019 in St. Georgen.

Wir RaRo´s durften diesen Samstag unsere Kochkünste unter Beweis stellen.

Dazu wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt, in denen wir mit einem 3-Gänge-Menü um die Gunst der hochkarätigen Jury- bestehend aus unserer RaRo-"Mama" und Gruppenleiterin Beate, unserem "Oberhaupt" und Obmann Schmidi und unserem "Chefkoch" und Oberproviantler Udo - kämpfen sollten.

Mit einer beschränkten Zutatenauswahl und und der Ausrüstung einer normalen Lagerküche versuchten wir mit unseren verschiedenen Gerichten zu überzeugen.

Nach einem kurzen Brainstorming kreierten wir unsere eigenen Menüabfolgen, welche zum Beispiel als Vorspeise einen griechischen Bauernsalat, einen Avocado-Tomaten-Aufstrich und als Hauptspeise einen vegetarischen Gemüse-Couscous beinhalteten.

Nachdem die Jury unsere Kreationen nach Aussehen, Kreativität und Geschmack bewertete erhielt das Gewinnerteam den heiß begehrten goldenen Kochlöffel!

Im Anschluss wurde das "Küchenschlachtfeld" beseitigt und in alter Pfadimanier wurden alle Töpfe zusammengestellt um in einer gemütlichen Runde den Rest zu vertilgen und diesen Bericht zu verfassen ;)

Und so endete wieder eine lustige Aktion bei den RaRo`s!

......und wer weiß?....vielleicht dürfen wir nächstes Jahr wieder um den goldenen Kochlöffel kämpfen im RaRo Kochduell 2019

Die Ranger und Rover fanden sich diese Woche im Vereinsheim der DSV Darting Aces Hörsching ein. In einer lustigen Runde testeten wir unsere "Dart-skills" und spielten einige Partien. Ein großes Dankeschön an den Dartverein und vor allem an Thomas Hofer alias "Hofi", der uns im Dartheim willkommen geheißen und mit uns den Abend verbracht hat.

RaRo-Bowlen - Bildergalerie

Unter dem Motto „Denk wie die Kugel – Sei die Kugel!“ verbrachten die RaRo den vergangenen Sonntagnachmittag auf den Bowlingbahnen des Ocean Parks. Mit vollem Körpereinsatz ließen die 15 Nachwuchsbowler die Pins reihenweise umfallen und im Geiste wurden bereits die Bowlingshirts designt……..naja, 1-2 mal sollte dann doch vielleicht noch trainiert werden…..aber es war auf jeden Fall eine gelungene Heimstunde mit Wiederholungsbedarf!