Wie alle Jahre wieder gab es auch dieses Jahr die Möglichkeit für Besucher und Besucherinnen, ihre Weihnachtseinkäufe mit guter Tat zu verbinden. Dafür bastelten, backten und handwerkten unsere Patrullen fleißig und engagiert in den Heimstunden für den jährlichen Weihnachtsbasar im Pfarrsaal in Hörsching. Neben verschiedenen Kerzen, Laternen und bunt verzierten Einkaufsstoffsackerln konnten auch viele andere Schätze und Köstlichkeiten wie Bratapfelsirup, Schokolade, Grillgewürze, Salze und Öle sowie Backmischungen und Marmeladen als Geschenk für die Liebsten, aber auch als Geschenk an sich selbst erworben werden.

Weihnachtseinkäufe erledigen und gleichzeitig damit eine gute Tat vollbringen - auch dieses Jahr wurde ein Teil der Einnahmen wieder für karitative Zwecke gespendet. Mit dem Weihnachtsbasar 2019 unterstützten die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching den Verein „Rheumalis“, der Kindern mit Rheumadiagnose sowie deren Eltern durch verschiedene Projekte, Therapien und Beratungen unterstützend zur Seite steht.

Auch dieses Jahr war der Weihnachtsbasar wieder eine erfolgreiche und freudenbringende Veranstaltung. Vielen herzlichen Dank an alle Besucher und Besucherinnen sowie Käufer und Käuferinnen für eure Unterstützung!

Nächstes Jahr erwartet uns ein spannendes Highlight im Pfadikalender - statt des üblichen Sommerlagers wird es für die Caravelles, Explorer, Ranger & Rover (ab 13 Jahren) nach England gehen!

Hintergrund dieses Vorhabens ist die Freundschaft, die aus der Gastfreundschaft für eine Gruppe aus der Region Kirkby Lonsdale in Nordengland nach dem HOME 2018 (OÖ-Landeslager) entstanden ist. Sie haben uns eingeladen, sie in ihrer Heimat zu besuchen - und wir möchten dieser Einladung gerne nachkommen.

Die obige Präsentation sollte alle vorerst bekannten Eckdaten und Pläne abbilden. Sie wurde bereits in der Eltern-/Jugendlichen-Infoveranstaltung am 25. November in unserem Heim gezeigt.

Um unsere Planung und die weitere Vorgehensweise zu erleichtern, bitten wir um Voranmeldung / Interessensbekundung bis 20. Dezember an die jeweiligen Patrullen-/Stufenleiter durch den Erziehungsberechtigten (RaRo ab 18 Jahren können sich selbst voranmelden). Jene, die die Interessensbekundung bereits mit den von uns ausgehändigten Formularen bei der Infoveranstaltung (bzw. in den Heimstunden danach) ausgefüllt haben, brauchen dies nicht erneut erledigen.

Wir freuen uns bereits schon auf ein spannendes Sommerlager 2020 und auf zahlreiche Teilnahme bei diesem spannenden Projekt!

 

Wann wird dieses Lager stattfinden?

Wir planen derzeit den Zeitraum von Mi 05. bis Sa. 15. August 2020, dies hängt aber von den Zugfahrplänen und äußeren Umständen ab. Wir bemühen uns, den Zeitrahmen so bald wie möglich zu fixieren.

 

Wie sieht es nächstes Jahr für die Wichtel, Wölflinge, Guides & Späher aus?

So eine geplante 10-tägige Rundreise nach und durch England (primär bestehend aus Zugreise und Lagerplätzen) wird auf eine andere Art und Weise anspruchsvoll werden wie die üblichen Gruppensommerlager. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir eine untere Altersgrenze beginnend bei den CaEx (ca. 13 Jahre) festgelegt haben.

Die jüngeren Pfadis kommen selbstverständlich dennoch in den Genuss eines Sommerlagers nächstes Jahr - die WiWö werden wie gehabt in einer Schule unterkommen, die GuSp ein Sommerlager im Stile der Vorjahre erleben. Nähere Infos dazu folgen im Frühjahr 2020. Termin traditionell erste Ferienwoche.

 

Und wenn ich an England nicht teilnehmen kann?

Sollte es sich aus zeitlichen, finanziellen oder sonstigen Gründen für ältere Jugendliche, für die wir eigentlich das England-Sommerlager anbieten, nicht ausgehen, können diese selbstverständlich auch am GuSp-Sommerlager teilnehmen. Die generelle Richtung ist jedoch nächstes Jahr, dass die Stufen separate Sommerlager bestreiten werden.

 

Ich habe weitere Fragen - an wen kann ich mich wenden?

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Gruppenleiter) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (RaRo-Leiter).

 

"Den Kindern alle Lösungen vorzugeben ist Betrug an Urheberschaftserlebnissen" - viel zitiertes Statement von Christoph Hofbauer dieses Wochenende, fand doch der erste bundesweite Leiter*innenkongress seiner Art in St. Magdalena/Linz statt. Unser Gruppenleiter Gernot sowie RaRo-Leiter Robert waren ebenfalls mit von der Partie und durften sich über jede Menge neue Impulse in Bezug auf das Pädagogische Konzept der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs freuen.

 

 

Immer nur Ärger mit dem Zirkusclown… Da wollte die durchreisende Zirkusgruppe am 26.10.19 den Wichtel und Wölflingen der Pfadfindergruppe Hörsching eine kleine Privatvorstellung bieten, hat der Clown doch tatsächlich die gesamte Kleidung des Zirkusdirektors gestohlen! Er war erst bereit sie wieder herauszurücken, wenn er dafür eine riesen Menge an Süßigkeiten bekommt. Zum Glück waren die WiWö sofort bereit dem Direktor zu helfen und haben sogleich bei verschiedensten Aufgaben Zuckerl für den Clown gesammelt. Es wurde gesungen, geschminkt, balanciert, gebastelt, Kunststücke geprobt und selbstverständlich viel gelacht. Am Ende des Tages hatten die Kinder genug Zuckerl beisammen, damit der Clown am Abend beim SIngkreis im großen Zirkuszelt dem Direktor endlich seine geliebte Kleidung wieder zurückgegeben hat.

 

Wir dürfen seit vergangenem Wochenende 10 neue Ranger & Rover Willkommen heißen! Die Patrullen der Zebras und Snakes brachen am Samstag gen Graz als CaEx auf und kehrten am Sonntag als RaRo wieder zurück.

Nach drei wundervollen GuSp Jahren war es nun an der Zeit, dass die Luchse und Seeadler zu den CaEx überstellt wurden. Wo genau es hingehen sollte, wusste von ihnen allerdings niemand. Schon bei der Autofahrt wurden den Kindern die Augen verbunden, nur um beim Aussteigen schließlich festzustellen, dass sie mitten im Nirgendwo gelandet waren. Mit Karte und Kompass musste dann der Weg zu unsrem Reiseziel zu Fuß gefunden werden. Wie zu erwarten, stellte dies jedoch kein Problem dar und so trudelten schon nach kurzer Zeit alle Überstellungsanwärter im Pfadfinderheim Freistadt ein. Nach einer kurzen Verschnaufpause starteten wir dann mit unserem Nachmittagsprogramm. Netterweise hatten die Freistädter Pfadfinder einen Schatz für die Hörschinger Kids versteckt. Allerdings war dieser mit einem Zahlenschloss gesichert und um den Code herauszufinden, musste erst ein Stadtgeländespiel absolviert werden. In Kleingruppen wurden also nun Sehenswürdigkeiten gesucht, Fragen beantwortet und die Bewohner zur Geschichte ihrer schönen Stadt befragt. Erfolgreich mit dem Zahlencode im Gepäck kehrten alle Teams zurück und konnten sich über das schon fertige Abendessen freuen. Für einen entspannten Abend war jedoch keine Zeit, denn noch stand den Teilnehmern die gefürchtete Mutprobe bevor. Mit zunehmender Dunkelheit versammelten sich schließlich alle im Innenhof, um eine weitere kurze Wanderung anzutreten. Ausgerüstet mit Fakeln suchten wir uns den Weg zur alten Schmiede, die am Waldrand auf uns wartete. Dort wurde bereits ein Parcour aus Seilen gespannt, der die Böschung im Wald hinauf führte. Als zusätzliche Schwierigkeit wurden allen die Augen verbunden, um dann einzeln die Mutprobe zu absolvieren. Oben angekommen machte sich jedoch noch keine große Erleichterung breit. Zwei von unseren Überstellungsanwärtern waren einfach verschwunden und unauffindbar. Wir machten uns auf die Suche nach ihnen und fanden sie bei der alten Schmiede, entführt und gefesselt von einer Gruppe Freistädtern. Glücklicherweise wollten diese im Austausch gegen ihre Pfadfinderkollegen lediglich einen Anteil vom Schatz der Freistädter Pfadfinder. Die Truhe fanden die Kinder gottseidank schnell und konnten sie mithilfe des Zahlencodes öffnen. Somit wurden die beiden Hörschinger Burschen wieder freigelassen und konnten wohlbehalten mit uns zurück zum Pfadfinderheim kehren. Nach bestandener Mutprobe fehlte nun nur mehr die Erneuerung unseres Versprechens, welches alle gemeinsam ablegten. Nach einer erholsamen Nacht, machten wir uns am nächsten Tag wieder auf den Heimweg. Wir freuen uns, nun auch die Luchse und Seeadler bei den Caravelles und Explorer begrüßen zu dürfen und sind gespannt auf das kommende CaEx Jahr. 

 

Ein Kind,

das ist Liebe,

die Gestalt angenommen hat.

Das ist Glück,

das den Atem nimmt.

Das ist Zärtlichkeit,

für die es keine Worte gibt.

Das sind Gefühle,

die man nicht beschreiben kann.

Das ist Gewissheit,

das Wertvollste dieser Erde in Händen zu halten.

Das ist eine kleine Hand,

die zurückführt in eine Welt,

die wir längst vergessen haben.

Kinder sind unser Reichtum, unsere Zukunft

und der beste Teil von uns selbst.

 

Liebe Barbara, lieber Tobias,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt euren kleinen Wunders LIANA.

Viele schöne und unvergessliche Momente als kleine Familie wünschen wir euch von Herzen.

Wir freuen uns schon jetzt, liebe Liana, wenn wir dich endlich kennenlernen dürfen und

auf die gemeinsame Zeit bei den WiWö.

Am letzten Freitag im August fand wieder der jährliche DHL Airport Night Run am Blue Danube Flughafen Linz statt. Auch wir Hörschinger Pfadis durften bei dieser tollen Veranstaltung selbstverständlich nicht fehlen. Egal ob beim Lauf selbst, bei der Medaillenübergabe oder bei der Labstation – wir waren voll motiviert und gaben unser Bestes und der Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz:

Sechs junge motivierte LeiterInnen übergaben 2500 Läufern nach dem Run ihre wohlverdienten Medaillen. Auch danach bei der Labstation waren wir zahlreich zu finden, wo wir die LäuferInnen nach dem Lauf mit Kornspitz, Bananen und Getränken versorgten. Für den Lauf selbst waren die schnellsten Pfadis unter uns am Start.