Caravelles (Mädchen) und Explorer (Burschen) finden sich je nach Interesse in Kleingruppen zusammen. In Unternehmen, bei denen die Jugendlichen ihre eigenen Ideen einbringen, handeln sie bei der Planung und Durchführung immer selbständiger.

Die LeiterInnen unterstützen die Jugendlichen, wo immer sie ihre Hilfe brauchen. Für Caravelles und Explorer ist es wichtig, gemeinsam etwas zu bewegen und Zusammengehörigkeit nicht nur zu Hause, sondern über Grenzen und Völker hinweg zu erfahren. Internationale Treffen geben den Jugendlichen die Chance, interkulturelles Zusammenleben hautnah zu erleben.


Die heurigen Pfadi-Oscars sind vergeben, unsere NewcomerInnen konnten voll und ganz überzeugen und räumten bei der großen Preisverleihung ab. Doch wie kam es dazu? Lesen Sie nun das detailreiche Interview mit brandaktuellen Insiderinformationen.

Wie fanden Sie die Inspiration für Ihre Meisterwerke?
Es lag wohl auch vor allem an der Location, die war heuer etwas Besonderes.
Früh morgens ging es für uns CaEx los Richtung Arnreit. Beim örtlichen Schilift angekommen, starteten wir sofort mit dem Zeltaufbau. Nachdem alle Zelte standen, fing der Bau der etwas anders gestalteten Essstelle an. Dieser bestand aus zwei großen herkömmlichen Sitzstellen, an denen jedermann Platz findet und eine Feuerschale in der Mitte. Der für den Aufbau untypische Nudelsalat gab uns zur Mittagszeit neue Energie.
Zwischenzeitlich trieb uns der Regen etwas im Zeitplan zurück. Wie es sich für richtige PfadfinderInnen gehört, ließen wir uns davon nicht aufhalten. Nach einigen Turbulenzen beendeten wir den Bau der Lagerbauten und diese konnte sich echt sehen lassen.

Und ging es dann auch gleich los mit den Dreharbeiten?
Nein, nach dem anstrengenden Aufbau stand der VIP-Singkreis am Programm. Das lagertypische „Event“ war wie immer ein Highlight für Jung und Alt. Neben altbekannten Liedern wurden auch ganz neue Lieder gewünscht. Mit unseren VIPs aus Grundbesitzer, Elternrat und einigen anderen Gästen ließen wir den Mittwoch gemütlich ausklingen.

Wann startete dann die Filmproduktion?
Am Donnerstag machten wir uns nach einem anstrengendem Morgensport dann bereit zum Drehen der Filme, ganz nach unserem Lagermotto "And the Oscar goes to...". Jedes Gruppenmitglied wurde geschminkt, frisiert und verkleidet. Teilweise entstanden dabei auch sehr lustige Kreationen wie Abendkleid und Gummistiefel oder Flipflops mit Hemd. Auch die Leiter wurden gestylt und in die Dreharbeiten eingebunden. Alle Gruppen bemühten sich sehr, denn nur die Besten hatten eine Chance auf die begehrten Pfadi-Oscars.

Wie haben Sie es geschafft die Motivation hochzuhalten?
Es gab zwischendurch auch andere Programmpunkte. Am Donnerstag wurden wir in Kleingruppen irgendwo im Nirgendwo ausgesetzt. Die Handys wurden abgesammelt und wir bekamen eine Karte, wo der Lagerplatz markiert war. Nach zwei Stunden waren alle wieder zurück. Zum Abschluss des Tages gab es ein Nachtgeländespiel.
Am nächsten Tag sind wir vom Lager über Feldwege Richtung Rohrbach gewandert. Bewaffnet mit einem Lunchpaket ging es los. In Rohrbach haben wir ein Stadtgeländespiel gespielt. Mit einer App mussten wir Sachen herausfinden, Rätsel lösen, Standorte finden und erfuhren ganz nebenbei einiges über die Geschichte Rohrbachs.
Dann hatten wir Freizeit, die wir z.B. in Cafes verbrachten. Um 16:00 Uhr haben wir uns wieder beim Rathaus getroffen und sind mit dem Pfadfinderbus in Gruppen zum Lager zurückgebracht worden. Später gab es Abendessen und anschließend hatte ich noch Nachtwache.

Wie haben Sie dann den großen Tag erlebt?
Der Samstag startete bereits bei der Morgenbetrachtung mit unserem großen Wochenhighlight. Der rote Teppich wurde ausgerollt und feierlich überreichte man uns die Eintrittskarten für die große Oscarverleihung. Bis mittags arbeiteten alle noch fleißig an ihren Filmen, die schließlich offiziell abgegeben und der Jury überlassen wurden. Die Vorbereitungen für den großen Abend liefen. Wir CaEx hatten es da ganz entspannt mit diversen Spiel- und Sportstationen. Gegen Abend erhöhte sich das Tempo auf unserem Lagerplatz. Alle machten sich zurecht und bereiteten sich für die Verleihung vor. Als dann die Musik ertönte, ging es los. Nach Sektempfang, natürlich Kindersekt, gab es zum Einstimmen ein Filmquiz und anschließend köstliche Wraps. Erst mit Einbruch der Dunkelheit begann die Prämierung. Eröffnet wurden die heurigen Oscars von unseren Leiterinnen mit einer großen Showeinlage. Anschließend wurden alle Filme vorgeführt und dann endlich die Pfadi-Oscars in den sechs Kategorien verliehen. Den Abend ließen wir bei der Aftershowparty mit alkoholfreien Cocktails ausklingen.

Damit war der aufregende Teil dann wohl vorbei, oder?
Nicht ganz, am letzten Morgen weckte uns die Nachtwache mit einem freundlichen „ALLE RUCKSÄCKE SIND NASS“. Unser Zelt stand unter Wasser. Schnell war die ganze Patrulle wach und alle fingen an zu packen. Unsere Sachen verlagerten wir zuerst im großen Zelt, danach in der Garage, während der Regen sich beruhigte und das Wasser langsam in den Boden sickerte. Als alle wach waren, gab es ein kurzes Frühstück und dann ging es schon ans Abbauen von unserem wunderschönen Lagerplatz. Durch gute Zusammenarbeit ging dies schneller als erwartet, wodurch aus dem anfänglichen Stress ein gemütlicher Ausklang wurde. Im Großen und Ganzen begann der Tag zwar stressig, war aber im Endeffekt ein schöner Abschluss von fünf wunderbaren Tagen.

Danke für dieses exklusive Interview mit den Erdmännchen, Wölfen, Greifvögeln, Gorillas und Luchsen.



Vergangenes Wochenende trafen sich unsere CaEx zum großen Vorbereitungstag für das heurige Sommerlager. Zuvor wurden bereits Eintrittskarten für das Pfadfinder-Kino verteilt und auch Popcorn und Getränke durften nicht fehlen. Nach und nach füllte sich der Kinosaal und nach einer kurzen Werbung startete jener Film, den die CaEx Leiter in wochenlanger Vorarbeit auf die Beine gestellt hatten. Ein hochprofessioneller Kurzfilm in dem nicht nur mehrere Genres, sondern auch alle unsere Leiter ihren großen Auftritt hatten. 15 Minuten später blickten wir in die verwunderten, jedoch glücklicherweise begeisterten Gesichter unserer CaEx. Ganz exklusiv fand danach auch noch das Meet & Greet mit Regisseur Paul Schmidthaler statt, der sofort interviewt wurde und sich selbst als „Hauptanwärter für die Oscar Awards 2021“ bezeichnete. Doch hatte er nicht die Rechnung mit unseren zahlreich erschienenen Jungregisseuren gemacht. Voller Tatendrang machten sich diese an die Arbeit, bildeten Interessensgruppen und begannen, ihr eigenes Filmkonzept auf die Beine zu stellen. Dank dieser hochmotivierten Vorarbeit, steht den Dreharbeiten während unseres Sommerlagers nun nichts mehr im Wege.

Auf die in wenigen Wochen stattfindende, große Oscarverleihung am Scout Camp Arnreit, kann man wohl sehr gespannt sein. Wir werden berichten!

Unsere Caravelles und Explorer verbrachten das heurige Sommerlager im schönen Salzburg. Auf Grund und Boden der Maxglaner Pfadfindergruppe errichteten wir unsere Zelte und starteten voll motiviert in die kommenden fünf Tage.
Neben den Klassikern wie Singkreis, Frühsport und Morgenbetrachtung warteten auch einige andere tolle Aktionen auf uns. Bei Stadtgeländespiel, Festungs-Führung, Freibad, Dungeons and Drangons, sowie einer aufregenden Casino-Night, war wohl für jeden etwas dabei!


Fotos Tag 1
Fotos Tag 2
Fotos Tag 3
Fotos Tag 4
Fotos Tag 5


Nach drei wundervollen GuSp Jahren war es nun an der Zeit, dass die Luchse und Seeadler zu den CaEx überstellt wurden. Wo genau es hingehen sollte, wusste von ihnen allerdings niemand. Schon bei der Autofahrt wurden den Kindern die Augen verbunden, nur um beim Aussteigen schließlich festzustellen, dass sie mitten im Nirgendwo gelandet waren. Mit Karte und Kompass musste dann der Weg zu unsrem Reiseziel zu Fuß gefunden werden. Wie zu erwarten, stellte dies jedoch kein Problem dar und so trudelten schon nach kurzer Zeit alle Überstellungsanwärter im Pfadfinderheim Freistadt ein. Nach einer kurzen Verschnaufpause starteten wir dann mit unserem Nachmittagsprogramm. Netterweise hatten die Freistädter Pfadfinder einen Schatz für die Hörschinger Kids versteckt. Allerdings war dieser mit einem Zahlenschloss gesichert und um den Code herauszufinden, musste erst ein Stadtgeländespiel absolviert werden. In Kleingruppen wurden also nun Sehenswürdigkeiten gesucht, Fragen beantwortet und die Bewohner zur Geschichte ihrer schönen Stadt befragt. Erfolgreich mit dem Zahlencode im Gepäck kehrten alle Teams zurück und konnten sich über das schon fertige Abendessen freuen. Für einen entspannten Abend war jedoch keine Zeit, denn noch stand den Teilnehmern die gefürchtete Mutprobe bevor. Mit zunehmender Dunkelheit versammelten sich schließlich alle im Innenhof, um eine weitere kurze Wanderung anzutreten. Ausgerüstet mit Fakeln suchten wir uns den Weg zur alten Schmiede, die am Waldrand auf uns wartete. Dort wurde bereits ein Parcour aus Seilen gespannt, der die Böschung im Wald hinauf führte. Als zusätzliche Schwierigkeit wurden allen die Augen verbunden, um dann einzeln die Mutprobe zu absolvieren. Oben angekommen machte sich jedoch noch keine große Erleichterung breit. Zwei von unseren Überstellungsanwärtern waren einfach verschwunden und unauffindbar. Wir machten uns auf die Suche nach ihnen und fanden sie bei der alten Schmiede, entführt und gefesselt von einer Gruppe Freistädtern. Glücklicherweise wollten diese im Austausch gegen ihre Pfadfinderkollegen lediglich einen Anteil vom Schatz der Freistädter Pfadfinder. Die Truhe fanden die Kinder gottseidank schnell und konnten sie mithilfe des Zahlencodes öffnen. Somit wurden die beiden Hörschinger Burschen wieder freigelassen und konnten wohlbehalten mit uns zurück zum Pfadfinderheim kehren. Nach bestandener Mutprobe fehlte nun nur mehr die Erneuerung unseres Versprechens, welches alle gemeinsam ablegten. Nach einer erholsamen Nacht, machten wir uns am nächsten Tag wieder auf den Heimweg. Wir freuen uns, nun auch die Luchse und Seeadler bei den Caravelles und Explorer begrüßen zu dürfen und sind gespannt auf das kommende CaEx Jahr. 

Was bereits 2014/15 Bundesthema der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs war, nahmen sich vergangenes Wochenende unsere Caravelles & Explorer zu Herzen - ganz unter dem Motto "coolinarisch" durften drei bunt zusammengewürfelte Gruppen je Vor-, Haupt- und Nachspeise aus vorgeschlagenen Rezepten oder Eigenkreationen auswählen, mit gegebenem Budget sodann Lebensmittel einkaufen und dann ein wahres Festmahl zubereiten. Die Schlacht der Gaumenfreuden wurde hierbei auf unterschiedlichen Schauplätzen ausgetragen:

  • Das Vorspeisenteam entschied sich für eine klassisch-zünftige Kaspressknödelsuppe sowie moderne Hühnchen-Avocados-Wraps über offenem Feuer mit selbstgebackenem Brot - ganz im klassischen Pfadistil. Der Sommerlagerflair war nicht zu verkennen, die Zubereitung top!
  • Der Hauptspeisenbrigade war keines unserer vorgeschlagenen Rezepte gut genug und ließ ihrer kulinarisch-kreativen Ader freien Lauf - heraus kam in der Küche unseres neuen Heims eine Kreation aus Pizza- und Spargelstrudel, angerichtet mit Joghurtsauce und Wedges. Ein wahrer Genuss für Kenner der experimentellen Küche!
  • Die Nachspeisenprofis sorgten für ein wahres Feuerwerk zum Abschluss, die Zungen der sechsköpfigen Jury überschlugen sich förmlich: den Start machten krusprige Apfelnachos, gefolgt von am pfingstlagerwürdigen Hockerkochergasgerät zubereiteten Eispalatschinken, nur noch übertrumpft von liebevoll und spielerisch zubereitetem veganem Avocado-Schoko-Moussse.

Mit diesem dreigängigen Menü, das eigentlich aus sechs Gerichten bestand, wurde der Jury angesichts der hochkarätigen Köstlichkeiten beinahe schwindlig vor Augen - ein Glück nur, dass aufgrund der Teamanzahl jeder eines Stockerlplatzes würdig war. Das Rennen machte dann knapp und doch eindeutig die Nachspeisentruppe, die sich mit einer süßen siebten Runde gebührlich gratulieren ließ. Alles in allem ein gelungener Samstagnachmittag, der nach Wiederholungsbedarf klingt - und eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass bereits unsere Jugendlichen im CaEx-Alters des Kochens mehr als nur mächtig sind!

CaEx-HOME-Heimstunde - Bildergalerie

Was bedeutet Jugendpartizipation? Was gibt's am HOME zu essen? Und wer ist dort eigentlich unsere Partnergruppe? Diese und noch viel mehr Fragen wurden heute in der Stufen-Heimstunde unserer Caravelles & Explorer am Reumayrgrund beantwortet. Den Abschluss machte eine kleine Videobotschaft an Girlguiding Ulster, unserer Partnergruppe aus Nordirland am HOME 2018. Wir freuen uns bereits auf das Sommerlager!

 

 

Bei strahlend schönem Wetter durften wir uns heute nach der Georgsmesse, die jedes Jahr wir Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching und insbesondere diesmal die Patrulle der Schildkröten gestalteten, über zahlreiche Gäste im Pfarrsaal bzw. im Innenhof freuen. Während die Snakes draußen Bratwürste und Käsekrainer grillten, sorgten sich drinnen unsere Ranger & Rover um Kaffee und Kuchen. Vielen Dank fürs Vorbeischauen!

Schon seit einigen Jahren spenden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder Hörsching am dritten Adventssamstag ihre Zeit, und verpacken im Kassenbereich des Toys ´R us im Haidcenter für den guten Zweck Geschenke. Am 16. Dezember 2017 war den Erdmännchen, Schildkröten und RaRos kein Genschenk zu groß und kein Spielzeug zu sperrig um nicht in buntes Geschenkpapier gehüllt zu werden. Wie jedes Jahr konnte eine beträchtliche Summe an eine bedürftige Familie in Ansfelden und ein ukrainisches Schulprojekt übergeben werden. Danke an alle fleißigen Geschenkseinpacker und an alle, die gespendet haben!

CaEx-Überstellung der Eulen und Panther

Am letzten Oktoberwochenende fuhren wir für unsere Überstellung nach Salzburg. Wir übernachteten in einem Pfadfinderheim der Gruppe Salzburg Maxglan. Nachdem wir unser Quartier bezogen hatten, gingen wir in die Stadt zu „Exit the Room“.

Dort war es sehr spannend, aber auch sehr schwer. Alle Teams schafften es, in der vorgegebenen Zeit die Rätsel zu lösen und konnten den Raum rechtzeitig wieder verlassen. Nachdem alle Teams aus ihrem Raum draußen waren, unterschrieben wir noch am Fliesenboden und fuhren dann mit dem Bus zurück in unsere Unterkunft.

Danach machten wir es uns in unserem Raum gemütlich, während die Leiter das Abendessen vorbereiteten. Nach dem Essen spielten wir einige Spiele, wie z.B.: Pokern, Wortblitz, Dixit, und gingen erst sehr spät schlafen.

Am nächsten Tag frühstückten wir gemütlich, packten unsere Sachen und spielten noch ein paar spannende Spiele. Das Wetter war sehr windig und regnerisch, deshalb blieben wir im Haus. Nach dem Putzen unseres Quartiers ging es leider auch schon wieder nach Hause.

Es war ein sehr schönes Wochenende!